Die Geschichte von Spider Solitaire

Die Karten ins Spiel bringen

Während Spielbretter, Spielsteine, Würfel und Kalenderkarten bereits im alten Ägypten und Mesopotamien bekannt waren, sind Spielkarten aus Papier oder Pappe jüngeren Datums.

Karte Eurasien: Verbreitung von Spielkarten
Ihre ersten Belege stammen aus dem 12. Jahrhundert aus China und Japan. Über Indien, das Persische Reich und die arabische Welt gelangten die Spielkarten schließlich nach Europa, wo die ersten Berichte über Spielkarten aus dem 14:

Im Jahr 1367 verbot ein Gericht in Bern (Schweiz) ein Kartenspiel, weil es als “Gebetsbuch des Teufels” verunglimpft wurde. Doch weder autoritative Verbote noch die Verurteilung durch die christliche Kirche zeigten große Wirkung.

Zunächst waren Kartenspiele vor allem für wohlhabende Menschen zugänglich. Aus dem 15. Jahrhundert sind Entwürfe von Kartendecks überliefert. Oft wurden sie von bedeutenden Künstlern ihrer Zeit gemalt.

Jedes Kartenspiel war ein Unikat! Es wurden Zünfte von Kartenmalern gegründet – zum Beispiel in Nürnberg. Die Erfindung des Holzschnitts und die damit einhergehende ständige Verbesserung der Drucktechnik ermöglichte dem einfachen Volk den Zugang zu den ehemals teuren Spielkarten. Das führte zum Siegeszug der Spielkarten in Europa. Natürlich verlangte die Obrigkeit, was sie als ihren Anteil betrachtete: Bereits 1583 wurde in Frankreich eine Steuer auf Spielkarten erhoben.

Woher stammt das Spiel?

Die Legende besagt, dass Karten während der Französischen Revolution erstmals zum Spielen von Solitärspielen verwendet wurden. Angeblich begann ein inhaftierter Adliger, der auf seine Hinrichtung wartete, Solitaire zu spielen. Das Spiel verbreitete sich unter seinen Mitgefangenen und irgendwie auch bei den Neureichen, die ebenfalls über Spielkarten und viel Zeit zum Zeitvertreib verfügten. Aber was wissen wir schon?

Die Wurzeln des Solitaire-Spiels, das in Europa auch Geduldsspiel genannt wird, sind nicht vollständig bekannt: Einige Wissenschaftler vermuten Frankreich als Ursprungsort. Andere verorten es in Deutschland oder Skandinavien.

Karte: Frankreich oder Deutschland?

Ein 1788 in Deutschland veröffentlichtes Buch liefert den frühesten schriftlichen Nachweis für Geduldsspiele. Bei dem Buch handelt es sich um eine Sammlung von Regeln für verschiedene Spiele, und der Titel lautet übersetzt: Das neue Royal l’Hombre. Dies bezieht sich auf ein damals populäres, wahrscheinlich spanisches Kartenspiel, das die Geschichte der Kartenspiele in Europa stark beeinflusst hat. Dieses Buch widmet ein Kapitel mit dem Titel Patience der Erläuterung eines Kartenspiels für einen Spieler. Eine ausführliche Erklärung unseres modernen Spider Solitär finden Sie in unserem Handbuch.

Der Begriff Patience kam aus dem Französischen in die englische Sprache und beschreibt Ausdauer und Langmut. Das französische Wort solitaire wurde auch als solitary ins Englische übernommen, was so viel bedeutet wie allein oder durch sich selbst. Diese Begriffe beschreiben den Verlauf des Spiels recht treffend: Man braucht keine Mitspieler, aber viel Geduld. Die Herausforderung liegt in der geistigen Anstrengung, die Kartenkonstellation zu lösen. Man tritt gegen das System an.

Solospiel

Es scheint, als wären Geduldsspiele nicht immer Einzelspielerspiele gewesen. In dem oben erwähnten Buch wird Patience als ein Spiel für zwei Personen beschrieben, bei dem nur eine Person aktiv spielt. Die Person, die nicht mitspielte, konnte für oder gegen den Spieler wetten. Nach einer Runde wurde gewechselt. Es ist nicht überliefert, wann oder warum dieses Element verschwand und Solitaire zu einem echten Einzelspielerspiel wurde. Es scheint wahrscheinlich, dass Spieler, die alleine üben, um ihre Fähigkeiten zu verbessern, diese Veränderung verursacht haben.

Der Aufschwung

Es gibt viele unbestätigte Geschichten über berühmte Solitaire-Spieler. Unter anderem soll Napoleon das Spiel in seinem Exil auf St. Helena intensiv gespielt haben.

Das lässt sich weder beweisen noch scheint es sehr wahrscheinlich. Napoleon hätte sich wahrscheinlich für ein zeitgenössischeres Spiel aus den frühen achtzehnhundert Jahren entschieden.

Es stimmt jedoch, dass Solitaire in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts in Frankreich und England an Bedeutung gewann. Hundert Jahre später begannen unsere modernen Solitaire-Spiele zu entstehen. In dieser Zeit entstanden viele Bücher, in denen noch mehr Varianten beschrieben wurden.

About admin

Check Also

Gebackene Süßkartoffeln mit Toppings

Sie müssen nicht bis zum Erntedankfest warten, um Kartoffeln zu genießen – probieren Sie sie …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *